Umbau der Raiffeisenbank Waldkirch – Ein klares Bekenntnis zur Region

Das 1929 erbaute Gebäude der Raiffeisenbank Waldkirch wurde in seiner Geschichte bereits einige Male umgebaut und erweitert. 2018 entschied sich die Geschäftsleitung für eine komplette Renovation der Geschäftsstelle. Die Beratungsbereiche sollten den heutigen Anforderungen gerecht werden: Diskretion bieten und technologisch zeitgemäss erschlossen sein. Beim gemeinsamen Projekt mit der Daniel Cavelti Architektur AG war unser Know-How in Sachen Einrichtungsplanung gefragt.

Da die Raiffeisen Gruppe grössten Wert auf eine moderne Architektursprache legt, wird ein Auftrag zum Um- oder Neubau nicht einfach so vergeben, sondern geht an das Unternehmen, das im Rahmen eines Wettbewerbs das beste Projekt vorstellt. Die Daniel Cavelti Architektur AG konnte die Jury mit ihrem Vorschlag überzeugen und holte Domus als Partner für Möblierung und Beleuchtung mit ins Boot. Das Team von Daniel Cavelti vertraute auf unsere Kompetenz als Fachplaner und gab uns viel Freiheit bei der Auswahl der Produkte.

Inspirationsquelle: Apfelbaum

Angrenzend an den Thurgau, sind auch in Waldkirch Apfelbäume ein wichtiges Thema. Diese brachte das Architekten-Team mit ihrer Idee ins Innere der Bank. In Oberflächen aus Apfelbaumholz spiegelt sich die Nähe zur Region wider. Diese Idee griff Remo bei der Materialisierung der Einrichtung auf und bewies zudem, dass klassische, zeitlose Möbel spannend und lebendig wirken können.

Beraterzimmer

Für die drei Beraterzimmer «Ronwil», «Edilschwil» und «Dorf» entschieden wir uns für eine Sonderanfertigung aus Schweizer Herstellung: Eine massive Tischplatte aus Apfelbaumholz auf einem Untergestell, welches an Astgabeln erinnert.

Wartebereich

Die Naturholzplatte mit unregelmässig verlaufender Baumkante macht den Tisch im Wartebereich zu einem Unikat. Im Kontrast zum kühlen Gussbetonboden lässt er den Raum lebendig wirken. In Sachen Sitzgelegenheiten fiel unsere Wahl auf Bänke. So wurde eine Atmosphäre geschaffen, die etwas an die Gemütlichkeit einer «Stammbeiz» erinnert.

Wintergarten

Der Wintergarten wurde zu einem einladenden Loungebereich mit Ledersofa und Sesseln. Es entstand ein Ort, an dem man sich auf Anhieb wohlfühlt. Hier kann man in ungezwungener, gemütlicher Atmosphäre einen feinen Kaffee trinken oder aufs Beratungsgespräch warten.



Anregungen zum Projekt?

Harmonie dank dem Wechselspiel von Farbe, Form und Material

Accessoires im skandinavischen Stil

Haus Walz – Ehrwürdig wie eine Bibliothek